Der Überraschungssieg vom vergangenen Samstag in Vilsbiburg, mit dem die wenigsten gerechnet hatten, sorgt in Oberhaching momentan für gute Stimmung. Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel und am Sonntag werden in gewissem Sinne die Weichen für den Rest der Saison gestellt, denn es geht gegen einen direkten Tabellennachbarn: Die Piranhas aus Ansbach sind zu Gast!

Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen, im Jahr 2017 noch ungeschlagen – so liest sich die aktuelle Bilanz der Piranhas. Diese beschert den Mittelfranken den siebten Tabellenplatz. Die Tropics folgen punktgleich auf Platz acht. Der direkte Vergleich geht zum jetzigen Zeitpunkt an Ansbach, welches das Hinspiel in heimischer Halle nach Verlängerung mit 102:91 für sich entscheiden konnte. In Oberhaching kennt man die entscheidenden Spieler der Piranhas nur zu gut. Zunächst ist sicherlich Nicholas Freer zu nennen (19,9 Punkte pro Spiel), welcher einer der offensivstärksten und komplettesten Spieler der Liga ist. Verstärkung erhält er unter dem Korb vom athletischen Paul Nzeocha (9,8) sowie auf den Außenpositionen von den Routiniers Goran Petrovic (14,6) und Christian Imberi (9,1). Der tief aufgestellte Kader wird durch eine Mischung aus jungen Talenten aus der Region und langjährigen Regionalligaspielern komplettiert. An dieser Stelle ist sicherlich erwähnenswert, dass sogar Spielertrainer Dean Jenko mit seinen 49 Jahren im Notfall noch aushilft.

Für die Tropics wird vor allem entscheidend sein, die Scharfschützen der Piranhas nicht zum Zug kommen zu lassen. Die Ansbacher werfen zwar vergleichsweise selten von jenseits der Dreierlinie, dafür stellt die Trefferquote von 40,7 % mit deutlichem Abstand zu allen anderen Teams den Spitzenwert der Liga dar. Dies mussten die Tropics schon im Hinspiel schmerzlich erfahren, als die Rezatstädter von 19 Dreierversuchen sage und schreibe 13 einnetzen konnten. Derartige Dreierquoten resultieren vorwiegend aus der großen Erfahrung und Spielintelligenz der Piranhas, die durch diszipliniert ausgeführte Spielzüge zu vielen freien Würfen kommen.

Auf die Tropics wartet also wieder ein hartes Stück Arbeit in der Verteidigung. Nur durch konzentrierte Defense wird man den Beutezug der Piranhas aufhalten können. Die Personalsituation sieht momentan zum Glück vergleichsweise gut aus. Frieder Diestelhorst wird wieder an Bord sein und auch alle anderen Spieler, die zuletzt in Vilsbiburg im Einsatz waren, stehen zur Verfügung. Sollte es gelingen, die Punkte in Oberhaching zu behalten, könnten die Gelbhemden die direkten Konkurrenten aus Ansbach und Jena vorerst hinter sich lassen und den Blick vielleicht sogar in die obere Tabellenhälfte richten. Klappt es allerdings nicht mit einem Sieg, lauern ständig die Teams aus der unteren Tabellenhälfte auf ihre Chance, Plätze gut zu machen. Der Abstiegskampf dürfte in dieser Saison nämlich härter ausfallen als sonst, da möglicherweise gleich drei Teams absteigen müssen. Die Jungs von Coach Matic werden auf jeden Fall alles daran setzen, den dritten Sieg in Folge zu holen und sich für die knappe Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren.

Spielbeginn im Gymnasium ist am Sonntag, den 05.02.2017, wie immer um 16:00 Uhr.


Auswärtsspiele
Heimspiele
April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
3
4
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30