70:79 Niederlage gegen Bad Aibling

Die Favoritenrolle war vor dem Spiel klar verteilt. Während das Spitzenteam aus Bad Aibling mit dem Serbo-Kroaten Miodrag Mirceta einen erfahrenen Profi als Ersatz für David Bergfeld verpflichten konnte, musste das Oberhachinger Trainerduo Matic/Maras neben den weiterhin verletzten Julian Lippert und Jakob Sperber auch auf den gesperrten Frieder Diestelhorst verzichten.

Das erste Viertel war von beiden Teams sehr offensiv geprägt und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Führungswechseln. Besonders motiviert bei den Fireballs waren die ehemaligen Tropics Malo Valerien und Miljan Grujic. An ihrer alten Wirkungsstätte zeigte das Duo eine sehr effektive Leistung und bereite der Verteididung der Gelbhemden von Anfang an Probleme. Doch die Truppe um Kapitän Phillipp Först zeigte Ihrerseits, dass man nicht gewollt war kampflos die Punkte gegen den Tabellenzweiten abzugeben.  Aufgrund unnötiger Ballverluste und Unkonzentriertheiten rannte man jedoch bereits am Ende des ersten Viertels (21:27) einem Rückstand hinterher.

Im zweiten Spielabschnitt setzte man das defensive Konzept immer besser um und hielt die offensivstarken Bad Aiblinger, die im bisherigen Saisonverlauf die meisten Punkte in der Regionalliga erzielt haben, auf 13 Punkte. Dass man zur Halbzeit (30:40) noch weiter ins Hintertreffen gelangte lag daran, dass man im Angriff den Rhytmus gegen die körperliche Spielweise der Oberbayern nicht fand. Anstatt den Ball besser laufen verstrickten sich die Oberhachinger zu sehr in Einzelaktionen und trafen schlechte Entscheidungen.

Nach der Halbzeitpause kamen Knox und Co mit viel Feuer aus der Kabine und spielten genau so wie es sich Coach Mario Matic von Anfang an gewünscht hätte. Mit viel Agressivität über das ganze Spielfeld zerstörte man das Spiel der Fireballs. Resultat der agressiven Verteidigung waren einige tolle Ballgewinne, die in einfache Punkte umgemünzt werden konnten. Als US-Boy Omari Knox mit einem erfolgreichen Dreier zur 48:46 Führung traf, schien das Momentum auf die Seite der Gastgeber zu kippen.

Doch die Gäste aus Bad Aibling zeigten nun warum Sie punktgleich mit Coburg und Treuchtlingen an der Tabellenspitze stehen. Der serbische Dreipunktspezialist Miodrag Mirceta stoppte mit zwei eiskalt versenkten Dreiern den Lauf der Gelbhemden und brachte seine Mannschaft wieder in Front.

Im vierten Spielabschnitt zeigten die Tropics weiterhin großen Kampfgeist und der Wille dieses Derby zu gewinnen war unverkennbar. Dass man jedoch erneut in Rückstand geriet war das Resultat von größtenteils völlig unnötigen 25 Ballverlusten, ein Wert der diese Saison nicht mal ansatzweise erreicht wurde. Valerien und Co wussten diese Fehler eiskalt zu bestrafen und sahen in der 36. Minute (55:65) wie der sichere Sieger aus. Doch die Gelbhemden schlugen nun zurück und verkürzten angeführt von Knox und Kögler nun Punkt um Punkt. Als Kögler 40 Sekunden vor Spielende mit einem erfolgreichen Dreier aus der Ecke zum 67:69 traf, stand die Halle Kopf und die Sensation war zum Greifen nah.

Während Kekic im nächsten Angriff für die Fireballs per Korbleger die Führung auf vier Punkte erhöhte, vergaben die Tropics im Gegenzug die Chance nochmal zu verkürzen. Durch schnelle Fouls stoppte man nun die Uhr, doch die Bad Aiblinger trafen alle Ihre Freiwürfe und entführten nicht unverdient die Punkte aus Oberhaching. Die Matic-Truppe hat an diesem Tag gezeigt, daß Sie auch mit den Topteams der Liga mithalten kann und hat schon kommende Woche in Treuchtlingen die Chance dies erneut unter Beweis zu stellen:

Matic: “Glückwunsch an Luca und Bad Aibling. Sie haben heute gezeigt, dass Sie zurecht noch um den Aufstieg spielen. Mit der kämpferischen Leistung meiner Jungs bin ich hochzufrieden und wir haben uns mehrfach ins Spiel zurückgekämpft. Nimmt man am Ende die Fouls weg, als wir die Uhr stoppen mussten,  halten wir Bad Aibling unter 70 Punkten. Was uns heute das Spiel verloren hat, war eine durchwachsene Offensivleistung und die vielen unnötigen Ballverlusten.  Es gilt nun wieder den Rhytmus zu finden und mit einer guten Trainingswoche im Rücken nach Treuchtlingen zu fahren. Ein absolutes Highlightspiel, in dem wir die Punkte aus dem Hexenkessel entführen wollen. “

Punkteverteilung: Omari Knox 30, Janosch Kölger 18, Torsten Walter 13, Ben Kitatu 4, Florian Börstler 3, Markus Hübner 2, Aidan Francois-Friis , Phillip Först, Jakob Sperber dnp, Andy Rank dnp

 


Auswärtsspiele
Heimspiele
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30