Es läuft rund in Oberhaching! 

Drei Siege in Serie konnten die Tropics zuletzt einfahren und sind dem Abstiegskampf entkommen – zumindest vorerst. Denn das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde ist in mehrfacher Hinsicht richtungsweisend! Als erstes ist festzuhalten, dass es sich wieder einmal um ein Vier-Punkte-Spiel handelt: Der Sieger der Partie wird nach dem Spiel in der Tabelle vor dem Verlierer stehen – besonders spannend ist es wieder, da zeitgleich mit Ansbach und Zwickau zwei direkte Verfolger aufeinandertreffen. Dann kommt noch hinzu, dass eine Serie reißen und eine weitergehen wird: Die Spartans aus Rosenheim haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen, während die Tropics ihre Serie sogar auf vier Siege in Folge erhöhen könnten. Und zuletzt wird sich am Samstag zeigen, ob die Rosenheimer ihrem ersten Heimsieg der Saison, den sie am vergangenen Spieltag mit einem denkbar knappen 61:63 gegen Ansbach holen konnten, einen weiteren Sieg in eigener Halle folgen lassen können. Die Gäste aus Oberhaching werden in jedem Fall etwas dagegen haben!

Um den nächsten Sieg einfahren zu können, muss es den Tropics gelingen, die gefährlichsten Spieler auf Seiten des Sportbundes in Schach zu halten. Spartans-Coach Mario Knezevic kann vor allem auf das Trio Jguwon Hogges, Dino Erceg und Neuzugang Osvaldas Gaizauskas bauen. Aufbauspieler Hogges ist den Tropics aus der letzten Saison bekannt und muss von Först, Börstler und Knox unter Kontrolle gehalten werden. Erceg ist ebenfalls kein Unbekannter. Von den Baskets Vilsbiburg nach Rosenheim gewechselt, streut er auch dort die Bälle mit Vorliebe von jenseits der Dreierlinie in die gegnerischen Körbe. Elf (!) Dreierversuche pro Spiel sprechen eine deutliche Sprache und nebenbei ist Erceg auch noch Top-Rebounder bei Rosenheim. Seit erst vier Spielen mischt Gaizauskas bei den Spartans mit. Er kam als Ersatz für Aleksandar Matoski und fügt sich bereits sehr gut in sein neues Team ein. Doch der Sportbund hat noch mehr zu bieten: Unter den Brettern müssen die Tropics auf Center Adrian Gheorghiu aufpassen, der regelmäßig zweistellig punktet und besonders am offensiven Brett die Bälle einsammelt. Und auch Basti Ebertz und Ishmael Fontaine können sowohl offensiv als auch defensiv wichtige Akzente setzen. Alles in allem ist sich Coach Matic darüber im Klaren, dass Rosenheim sicherlich kein leichter Gegner ist. Im Vorfeld der Partie kann man sicherlich von einem Duell zweier Teams auf Augenhöhe sprechen.

In Oberhaching arbeiten die Gelbhemden im Laufe der Woche wieder akribisch an der Vorbereitung auf das Derby und versuchen, taktisch bestmöglich vorbereitet zu sein. Am Ende wird es mit Sicherheit wieder darauf ankommen, dass die Tropics den nötigen Kampfgeist und Siegeswillen mit nach Rosenheim nehmen. Die Personalsituation ist nach derzeitigem Stand identisch zur Vorwoche, sodass es an der nötigen Manpower nicht mangeln sollte. Die Tropics sind ja mittlerweile ins Rollen gekommen und haben nicht vor, sich von den Spartans aufhalten zu lassen. Mit dem Schwung aus den letzten Partien im Rücken sollen die Punkte aus dem Derby nach Oberhaching geholt werden!

Spielbeginn in der Rosenheimer Gabor-Halle ist am Samstag, 10.12.2016 um 20:00 Uhr.


Auswärtsspiele
Heimspiele
April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
3
4
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30