Starke Schlussphase beschert zweiten Saisonsieg

Es war wieder einmal nichts für schwache Nerven für die rund 150 Zuschauer am Kyberg. In einer spannenden Schlussphase sicherten sich Knox und Co den Sieg gegen einen erwartet schweren Gegner aus Zwickau. Beide Mannschaften zeigten bereits im ersten Viertel ansehnlichen Offensivbasketball.

Während die Truppe um Kapitän Phillip Först immer wieder den Korb der Gäste attackierte, konterte Zwickau seinerseits über Ihre brandgefährlichen Scharfschützen. Insgesamt zehn Treffer bei 20 Wurfversuchen jenseits der 6,75 Linie sollten für die GGZ Baskets am Ende des Spiels auf dem Statistikbogen stehen.

Der zweite Spielabschnitt war auf beiden Seiten von Verteidigungsarbeit geprägt. Der erfahrene Gästetrainer Stephan Wolf hatte seine Mannen sehr gut auf das Oberhachinger Angriffsspiel eingestellt. Die Gelbhemden zeigten in dieser Phase ebenfalls eine sehr konzentrierte Abwehrleistung und ließen die Sachsen zu keinen einfachen Punkten kommen. Nach einem erfolgreichen Sprungwurf von Jakob Sperber ging es mit einer knappen 39:38 Halbzeitführung in die Kabine.

Zu Beginn des dritten Viertels folgte die beste Phase der Gastgeber. Ben Kitatu tankte sich kraftvoll in der Zone durch und es folgten zwei blitzsaubere Dreipunktwürfe von Först und dem bärenstarken Omari Knox. Nach einem 8-0 Lauf führten die Tropics nun mit 47:38. Bis zur 25 Minuten spielte die Matic-Truppe weiter hochkonzentriert. Während man in der Defense um jeden Zentimeter kämpfte, kam man in der Offensive durch schöne Ballbewegungen und direkte Korbvorlagen immer wieder zu einfachen Punkten. Doch bereits zum Ende des dritten Spielabschnitt ließ die Konzentration bei den Gastgebern nach und die Baskets kamen ihrerseits nun immer besser ins Spiel.

Mit einer sechs Punkte Führung ging es für die Tropics ins letzte Viertel, in dem die Sachsen den besseren Start erwischen sollten. Neben Bellscheidt und Fraas bereite nun vor allem Centerspieler Nagler dem Oberhachinger Trainerteam großes Kopfzerbrechen. Während der Korb der Gäste wie vernagelt schien und keine Würfe mehr für die Gelbhemden fallen wollten, trafen die Zwickauer aus allen Lager und bauten Ihre Führung bis zur 37.Minuten bis auf 80:73 aus. Basketball ist bekanntlich ein Spiel der Läufe und ausgerechnet als das Spiel bereits verloren schien drehten die Tropics so richtig auf. Janosch Kögler verkürzte zuerst mit einem erfolgreichen Dreier aus der Ecke auf 76:80 aus Sicht des Gastgebers. Durch einen Wechsel der Verteidigung sorgte man für das Überraschungsmoment und kam zu vier Ballgewinnen in Folge. Nach Punkten von US-Boy Knox ging man mit 82:80 in Führung und drehte das Spiel durch einen sagenhaften 9-0 Lauf innerhalb von gut einer Minute.

Die Partie war nun auf Messers Schneide und an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Die Truppe von Coach Wolf stoppte die Angriffe der Gastgeber durch schnelle Fouls und schickte die Tropics an die Freiwurflinie. Bei elf Sekunden vor Spielende und einer 87:85 zeigten die Oberhachinger Nerven und vergaben den zweiten Freiwurf. Nun kam aber der große Auftritt von Francois-Friis. Der bullige Power Forward sicherte sich mit großem Kämpferherz den spielentscheidenden Offensivrebound und verwandelte danach auch die zugesprochenen Freiwürfe.

Zwar konnte Fraas mit einem schnellen Dreier auf einen Punkt verkürzen und die Gäste stoppten bei verbleibenden drei Sekunden auf der Spieluhr nochmal die Zeit. Topscorer Knox verwarf den ersten Freiwurf und die Oberhachinger entschieden nun den zweiten Wurfversuch absichtlich an den Ring zu setzen um zu vermeiden, daß die Zwickauer Ihrerseits mit einer Auszeit den letzten Wurfversuch im Vorfeld bekommen. Die Zeit war abgelaufen und die Fans konnten den zweiten Heimsieg feiern, der sicherlich glücklich aber keinesfalls unverdient war.

„Heute war sicherlich nicht alles Gold was glänzte. Wir haben wieder unerklärliche Einbrüche im Laufe des Spiels gehabt, die wir in der nächsten Woche genau analysieren müssen. Trotzdem Riesenkompliment an die Mannschaft, wie Sie das Spiel am Ende noch gedreht hat. Das Allerwichtigste sind die beiden Punkte auf unserem Konto und dass wir nach zwei Overtimeniederlagen nun auch ein knappes Spiel gewonnen haben. Das sollte uns das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben", äußerte sich der sichtlich erleichterte Co-Trainer Robert Maras nach dem Spiel.

Punkteverteilung der Tropics: Knox (21), Kögler (14), Francois Friis (13), Lippert (9), Hübner (9), Kitatu (8), Walter (8), Först (5), Sperber (2), Börstler (verletzt, dnp), Rank (dnp)

Topscorer Zwickau: Nagler (24), Fraas (20), Velishaev (14)


Auswärtsspiele
Heimspiele
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30