Fulminanter 87:70 Heimsieg

"Angeschlagene Boxer sind am gefährlichsten" besagt ein Sprichwort. Besser konnte man die Leistung der Tropics am gestrigen Sonntag Nachmittag wohl kaum beschreiben. Nach durchwachsenem Saisonstart mit unglücklichen Niederlagen schlugen die Mannen um den allerdings krankheitsbedingt nicht eingesetzten Kapitän Philipp Först zurück und besiegten nach grandioser Vorstellung den Tabellenführer Vilsbiburg Baskets.

Trotz sonnigem Wetter war die Kyberghalle gut gefüllt, was auch daran lag, dass zahlreiche Gästefans aus Niederbayern den Weg nach Oberhaching fanden. Die gut 150 Zuschauer staunten nicht schlecht als die Tropics, angeführt vom bestens aufgelegten Janosch Kögler den besseren Start in die Partie fanden.

Insbesondere in der Defensive und in der Reboundarbeit war die Mannschaft von Coach Mario Matic nicht wiederzuerkennen. Dank hoher Intensität in der Verteidung und schön herausgespielten Spielzügen führten die Gelbhemden mit 14:5 nach sechs Spielminuten. Erst nach einer Auszeit durch Gästetrainer Holger Prote fand der bis dato ungeschlagene Tabellenführer besser in die Partie.

Vor allem der vielseitige US-Amerikaner Billy Mc Donald liess sein Können mehrmals aufblitzen und hielt seine Mannschaft im Spiel. Bei den Oberhachingern zeigten sich nun vor allem die Bankspieler dafür verantwortlich, dass man den Vorsprung halten konnte. Während Francois-Friis und Ben Kitatu die hervorragende Arbeit vom Duo Hübner/Lippert am Brett fortsetzten, brachten Jakob Sperber und Torsten Walter frischen Wind im Backcourt. Mit einer 21 zu 14 Führung ging es in die erste Viertelpause.

as zweite Viertel war ein offener Schlagabtausch und es entwickelte sich eine hochklassige Partie mit mehreren sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Mit einer 43:36 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Die Zuschauer, die erwartet hatten dass die Niederbayern das Spiel nun drehen würden, staunten nicht schlecht als die Tropics im dritten Spielabschnitt nochmals einen Gang zulegten und hier für eine Vorentscheidungen sorgen konnten. Während man in der Offensive mit tollem Teamplay immer wieder den besser postierten Mitspieler fand, kämpfte man in der Verteidigung bis zum Umfallen und rackerte um jeden Ball. Den starken Dreierschützen der Vilsbiburger wurde kein Millimeter Platz gelassen und man zwang die Baskets immer wieder zu schweren Würfen. Nach einigen starken Ballgewinnen, schaltete man schnell in den Angriff um und kam immer wieder zu einfachen Punkten.

Bestes Beispiel für eine überragende Teamleistung waren die Statistiken von Topscorer Omari Knox. Im Angriff vom Wurfpech verfolgt, zeigte er trotzdem wie wertvoll er für seine Mannschaft ist. Mit sechs direkten Korbvorlagen, zehn Rebounds und sechs Ballgewinnen zeigte der US-Amerikaner, dass Basketball viel mehr ist als Punkte zu machen. Nach 30 Minuten Spielzeit stand das Ergebniss 68:50 auf der Anzeigetafel.

Die Tropics verwalteten nun clever Ihren Vorsprung und wollten sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Ein kurzes Aufbäumen der Gäste, die - angeführt von Ihrem Topspieler John Boyer - mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal alles versuchten, wurde durch einen krachenden Dunking von Julien Lippert endgültig beendet.

In den letzten Spielminuten kam nun auch Eigengewächs Andy Rank unter großem Applaus seiner Jugendspieler aufs Feld und reihte sich nahtlos in eine hervorragende Teamleistung ein. „Wir haben heute mit einer ganz anderen Intensität gespielt und von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft. Die Tatsache, dass man vergangene Woche erstmals mit dem kompletten Kader im Training arbeiten konnte, hat man heute auf dem Feld gesehen. Wir haben Vilsbiburg nicht ins Spiel kommen lassen und die Dreierlinie sehr gut zugemacht. Unsere Centerriege hat einen hervorragenden Job gemacht und wir haben die Bretter dominiert. Herausheben kann man heute niemanden, denn es war von allen Spielern eine klasse Teamleistung", äusserte sich Co-Trainer Robert Maras hochzufrieden nach der Partie.

Die Sensation ist perfekt, aber jetzt müssen die Tropics erst recht am Ball bleiben und versuchen die Euphorie aus diesem Spiel in die kommenden Partien mitzunehmen. Bereits am kommenden Samstag gastiert man bei den Piranhas in Ansbach.

Punkteverteilung der Tropics: Kögler (20), Francois-Friis(15), Lippert (13), Hübner (12), Knox (11), Kitatu (7), Walter (5), Börstler (4), Sperber, Först, Rank


Auswärtsspiele
Heimspiele
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30