Young-Tropics gewinnen gegen Höhenkirchen und behaupten den dritten Platz

 

Im Kampf um Platz drei setzte sich die U14 im Saisonabsschluss gegen die SpVgg Höhenkirchen mit 53:48 (39:12) durch. Noch im Hinspiel tat man sich deutlich schwerer und unterlag nach guter Aufholjagt mit 57:61 (31:43). Im allesentscheidenden Nachholspiel um Platz drei, überzeugte die Truppe von Trainer Andreas Rank nur in Halbzeit eins, holte aber durch eine ausgeglichene Scoringleistung den Sieg im Nacholspiel.

Eigentlich hätte man das Spiel auch am „Grünen Tisch“ gewonnen. Nachdem die Höhenkirchner am eigentlichen Spieltermin Probleme mit der Halle hatten und das Spiel nicht stattfinden konnte, wäre das der Entscheidende Sieg im Kampf um Platz 3 gewesen. Doch Trainer Andreas Rank entschied sich dazu, dass seine Jungs sich diesen Platz erst verdienen müssen. „Man kriegt im Leben nichts geschenkt.“ Und so verständigte man sich auf ein Nachholspiel. Das letzte der Saison. Do-or-Die!

 

Die Vorzeichen am Kyberg standen gut. Bis auf den etatmäßigen Starter auf Center, Quirin, und den aus privaten Gründen verhinderten, Luis, standen alle Spieler um das Topscorer Duo Arne und Jan zur Verfügung. Anders als im Hinspiel, als man zu Beginn schnell in Rückstand geriet, war die Mannschaft von Anfang an hoch konzentriert. In der Defense hielt man die Gegner vor sich und schaffte es ein ums andere Mal den Ball zu klauen. Diese Steals machte man sich in der Offensive zu Nutze und startete mit einem 14:0 (!) Lauf in das erste Viertel. Auch in den weiteren Verlauf des ersten Spielabschnittes konnte man trotz der Auswechslungen diese hohe Intensität aufrechterhalten, sodass es am Ende 18:6 hieß.

 

Auch im zweiten Viertel legte man los wie die Feuerwehr. Während des 15:0 Runs der Hausherren netzte Jan dann auch endlich seinen ersten 3er der Saison ein. Mitunter auch der Konzentrierten Leistung der Jung-Tropics zuzuschreiben, wollte den Gästen auch im weiteren Verlauf fast nichts gelingen. Die Verteidigung lies wie im ersten Viertel nur 6 Punkte der Gäste zu. Im Angriff konnte man durch bewährtes Tempospiel á la Arne & Co überzeugen, aber auch im Set-Play ein ums andere Mal erfolgreich abschließen. Dabei bewies Niels sein Spielverständnis, indem er entweder selbst zum Korb zog, oder mit seinen hervorragenden Anspielen, auch gegen mehrere Verteidiger, überzeugen konnte. Zur Halbzeit hatten sich die Jungs vom Kyberg so eine 27 Punkte Führung erspielt. Unter Standing Ovation der rund 50 kleinen und großen Fans ging man mit einer komfortablen 39:12 Führung in die Pause.

 

Wer jetzt erwartet hat, dass dieses Spiel in einem Blowout enden würde, der hatte das spielerische können der Höhenkrichner aus dem Hinspiel vergessen, und den Kampfgeist der Mädels und Jungs unterschätzt. Die Umstellung der Gäste auf eine Ganzfeld-Mannverteidigung bereitete den beiden Guards der Oberhachinger, Niels und Timo, sichtlich Probleme. Organisierten sie das Spiel in der ersten Halbzeit noch hervorragend, kam es jetzt ein ums andere Mal zu Ballverlusten, die wiederum zu direkten 1 gegen 0 Korblegern der Gäste führten. In der Verteidigung war man diesen einen Schritt zu spät, sodass die Korbjäger der  Herausforderer ein ums andere Mal am Korb erfolgreich abschließen konnten. Ende des 3. Viertel Stand es so, verdienter Maßen, nur noch 47:35 aus Sicht der Hausherren.

 

Im letzten Spielabschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild. Die Defense einen Schritt zu langsam und beim Rebound unkonzentriert. Die Offensive mit zu vielen Fehlern, zu wenig Ordnung und zu wenig Entschlossenheit. In der 32. Minute Stand es noch 51:35. Doch dann sollte ein 13:2 Lauf, angeführt vom Topscorer der Gäste, das Spiel noch einmal eng machen. Zum Leidwesen der Zuscher. Letztendlich konnten die teilweise ungewohnten Aufstellungen die Niederlage verhindern und brachten den, zumindest in der ersten Halbzeit verdienten 53:48 Sieg durch eine ausgeglichene Scoringleistung nach Hause. Am Ende einer ereignissreichen ersten Saisosn als Mannschaft stand somit der wohl verdiente 3. Tabellenplatz.

 

„Die beiden Halbzeiten waren ein Unterschied wie Tag und Nacht. Erst spielten wir unsere Beste Halbzeit der Saison, dann unsere wahrscheinlich schlechteste. Ich war aber immer davon überzeugt, dass wir dieses Spiel gewinnen werden. Auch wenn es am Ende knapper wurde, als wir uns das gewünscht haben. Die gesamte Mannschaft hat es sich verdient. Am Ende steht der Sieg!“, resümierte Trainer Andreas Rank.

 

Der Sieg und der dritte Platz waren dann gleich perfekte Voraussetzungen für die Saisonabschlussfeier, die direkt im Anschluss stattfand.

 

Für die #Young-Tropics spielten: Freddi (2 Pkt.), Simon, Max, Jakob, Niels (14 Pkt.), Timo (6 Pkt.), Patrick (2 Pkt.), Jasper, Niklas, Arne (14 Pkt.), Jan (15 Pkt./ 1 3er)